Großbritannien nach der Europa-Wahl

Abkehr von Europa, Abkehr vom Vereinigten Königreich?

Translated title of the contribution: Great Britain after the European elections: moving away from Europe, moving away from the United Kingdom?

Research output: Contribution to journalArticle

Abstract

Die britische Politik wird gerade jetzt aufmerksam von anderen europäischen Ländern verfolgt. Die britischen Wähler/innen schicken den Rechtspopulisten Nigel Farage wieder nach Brüssel. Er gilt als unterhaltsamer und charismatischer Redner, sein Markenzeichen ist das Pint Beer in der Hand. Die britischen Parteien zeigen sich derzeit oft skeptisch gegenüber der EU: seien es Labour-Vertreter, die alles andere als Begeisterung bei der Aufstellung des Spitzenkandidaten Martin Schulz zeigten, oder die Tories, die eine Volksabstimmung über den Europa-Austritt im Jahr 2017 im Falle eines Wahlsieges im Jahr 2015 angekündigt haben und in der Zwischenzeit so tun, als wären sie wirklich lieber schon draußen. Zu dem schwierigen Verhältnis zu Europa kommt derzeit noch die brisante innenpolitische Situation mit dem möglichen Austritt von Schottland aus dem Vereinigten Königreich hinzu. Die Schotten stimmen in einer Volksabstimmung im September 2014 ab, der Ausgang wird derzeit laut Umfragen immer knapper.
Original languageGerman
Pages (from-to)40-44
Number of pages5
JournalZeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft
Volume2014
Issue number202
Publication statusPublished - 2014

Fingerprint

Songbirds
Hand
United Kingdom

Cite this

@article{38a91acf360a4871b2a20d4e88bbd12b,
title = "Gro{\ss}britannien nach der Europa-Wahl: Abkehr von Europa, Abkehr vom Vereinigten K{\"o}nigreich?",
abstract = "Die britische Politik wird gerade jetzt aufmerksam von anderen europ{\"a}ischen L{\"a}ndern verfolgt. Die britischen W{\"a}hler/innen schicken den Rechtspopulisten Nigel Farage wieder nach Br{\"u}ssel. Er gilt als unterhaltsamer und charismatischer Redner, sein Markenzeichen ist das Pint Beer in der Hand. Die britischen Parteien zeigen sich derzeit oft skeptisch gegen{\"u}ber der EU: seien es Labour-Vertreter, die alles andere als Begeisterung bei der Aufstellung des Spitzenkandidaten Martin Schulz zeigten, oder die Tories, die eine Volksabstimmung {\"u}ber den Europa-Austritt im Jahr 2017 im Falle eines Wahlsieges im Jahr 2015 angek{\"u}ndigt haben und in der Zwischenzeit so tun, als w{\"a}ren sie wirklich lieber schon drau{\ss}en. Zu dem schwierigen Verh{\"a}ltnis zu Europa kommt derzeit noch die brisante innenpolitische Situation mit dem m{\"o}glichen Austritt von Schottland aus dem Vereinigten K{\"o}nigreich hinzu. Die Schotten stimmen in einer Volksabstimmung im September 2014 ab, der Ausgang wird derzeit laut Umfragen immer knapper.",
author = "Ed Turner",
year = "2014",
language = "German",
volume = "2014",
pages = "40--44",
journal = "Zeitschrift f{\"u}r Sozialistische Politik und Wirtschaft",
issn = "0170-4613",
number = "202",

}

TY - JOUR

T1 - Großbritannien nach der Europa-Wahl

T2 - Abkehr von Europa, Abkehr vom Vereinigten Königreich?

AU - Turner, Ed

PY - 2014

Y1 - 2014

N2 - Die britische Politik wird gerade jetzt aufmerksam von anderen europäischen Ländern verfolgt. Die britischen Wähler/innen schicken den Rechtspopulisten Nigel Farage wieder nach Brüssel. Er gilt als unterhaltsamer und charismatischer Redner, sein Markenzeichen ist das Pint Beer in der Hand. Die britischen Parteien zeigen sich derzeit oft skeptisch gegenüber der EU: seien es Labour-Vertreter, die alles andere als Begeisterung bei der Aufstellung des Spitzenkandidaten Martin Schulz zeigten, oder die Tories, die eine Volksabstimmung über den Europa-Austritt im Jahr 2017 im Falle eines Wahlsieges im Jahr 2015 angekündigt haben und in der Zwischenzeit so tun, als wären sie wirklich lieber schon draußen. Zu dem schwierigen Verhältnis zu Europa kommt derzeit noch die brisante innenpolitische Situation mit dem möglichen Austritt von Schottland aus dem Vereinigten Königreich hinzu. Die Schotten stimmen in einer Volksabstimmung im September 2014 ab, der Ausgang wird derzeit laut Umfragen immer knapper.

AB - Die britische Politik wird gerade jetzt aufmerksam von anderen europäischen Ländern verfolgt. Die britischen Wähler/innen schicken den Rechtspopulisten Nigel Farage wieder nach Brüssel. Er gilt als unterhaltsamer und charismatischer Redner, sein Markenzeichen ist das Pint Beer in der Hand. Die britischen Parteien zeigen sich derzeit oft skeptisch gegenüber der EU: seien es Labour-Vertreter, die alles andere als Begeisterung bei der Aufstellung des Spitzenkandidaten Martin Schulz zeigten, oder die Tories, die eine Volksabstimmung über den Europa-Austritt im Jahr 2017 im Falle eines Wahlsieges im Jahr 2015 angekündigt haben und in der Zwischenzeit so tun, als wären sie wirklich lieber schon draußen. Zu dem schwierigen Verhältnis zu Europa kommt derzeit noch die brisante innenpolitische Situation mit dem möglichen Austritt von Schottland aus dem Vereinigten Königreich hinzu. Die Schotten stimmen in einer Volksabstimmung im September 2014 ab, der Ausgang wird derzeit laut Umfragen immer knapper.

UR - http://www.spw.de/xd/public/content/index.html?sid=heftarchiv&year=2014&bookletid=107

M3 - Article

VL - 2014

SP - 40

EP - 44

JO - Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft

JF - Zeitschrift für Sozialistische Politik und Wirtschaft

SN - 0170-4613

IS - 202

ER -