Die Rechtsprechung des BGH zur Präsentation von Risiken bei der Anlageberatung

Translated title of the contribution: The case law of the German Federal Supreme Court on how financial advisers have to present information about risk to their clients

Research output: Contribution to journalArticle

Abstract

Die Frage, wie ein Anlageberater seinen Kunden über Risiken des Anlageobjekts aufzuklären hat, ist vom Bestehen einer Aufklärungspflicht und vom Aufklärungsinhalt zu trennen. In der Regel hält sich der BGH in seiner Rechtsprechung mit konkreten Anforderungen an die Art und Weise der Risikopräsentation zurück. Zuletzt ist diese Thematik aber mit dem ZinsswapUrteil des BGH in den Vordergrund gerückt.

Aufbauend auf verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen plädiert der Beitrag für eine verstärkte Prüfung der beratungsvertraglichen Anforderungen an die Gestaltung der Risikoaufklärung in der forensischen Praxis. Er stellt die bisherige Rechtsprechung des BGH zu gesteigerten Anforderungen an die Präsentation von Risiken bei der Anlageberatung dar, systematisiert sie – soweit ersichtlich zum ersten Mal – und bewertet sie.
Translated title of the contributionThe case law of the German Federal Supreme Court on how financial advisers have to present information about risk to their clients
Original languageGerman
Pages (from-to)1749 – 1757
JournalZeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht (Wertpapier-Mitteilungen, WM)
Volume68
Issue number37
Publication statusPublished - 2014

Fingerprint Dive into the research topics of 'The case law of the German Federal Supreme Court on how financial advisers have to present information about risk to their clients'. Together they form a unique fingerprint.

  • Cite this